MHV-Durchführungen

MHV-Durchführungen sehen den weitaus bekannteren BNC-Durchführungen zum Verwechseln ähnlich, weswegen Sie auch hin und wieder „Hochspannungs-BNC-Durchführungen“ genannt werden. Sie sind für Spannungen bis 5 kV DC ausgelegt und mit gewöhnlichen BNC-Steckern nicht steckkompatibel, sondern nur mit MHV-Steckern.

Es stehen verschiedene Durchführungsvarianten zur Verfügung. Diese unterscheiden sich in folgenden Eigenschaften: einseitig oder beidseitig MHV-Steckeranschluss,  geerdeter oder erdfreier Schirm, mit oder ohne 50 Ohm Impedanzanpassung.

MHV-Durchführungen werden anstatt BNC-Durchführungen eingesetzt, wenn deren max. Betriebsspannung (500 V DC) für die Anwendung nicht mehr ausreichend ist.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Koaxialdurchführung ähnlich BNC für Spannungen bis 5 kV DC
  • Wahlweise einseitig oder beidseitig MHV-Steckeranschluss
  • Wahlweise geerdeter oder erdfreier Schirm
  • Optional 50 Ohm Impedanz für RF-Signale bis zu 100 MHz
  • Varianten aus nicht-magnetischen Werkstoffen