FAQ-Vakuumoptik

Schaugläser

Frage: Mit welchem Drehmoment soll ich mein CF-Schauglas montieren?
Antwort: Ein konkretes Drehmoment für die Montage von Schaugläsern kann nicht angegeben werden.
Dies liegt unter anderem daran, dass der Reibungskoeffizient von Ihren verwendeten Schrauben und Muttern uns nicht bekannt ist, jedoch einen maßgeblichen Einfluss auf das Drehmoment hat.
Generell gilt bei  Schaugläsern folgende Handlungsempfehlung, die Sie auch der beiliegenden Handhabungsbroschüre nachlesen können:
Verwenden Sie für die Montage von CF-Schaugläsern ausschließlich spezielle, vakuumgeglühte Kupferdichtungen sowie Unterlegscheiben für alle Schrauben. Ziehen Sie gegenüberliegende Schrauben vorsichtig und gleichmäßig in mehreren Durchgängen mit einem Drehmomentschlüssel fest. Ungleichmäßiges Anziehen der Schrauben führt zu Verspannungen am Schauglas, welche Lecks hervorrufen können!
Frage: Mein Schauglas ist verschmutzt. Wie kann ich es reinigen?
Antwort: Einfache Standardschaugläser für Beleuchtungs- und Beobachtungszwecke können Sie bedenkenlos mit etwas Lösungsmittel und einem Tuch abwischen.
Schaugläser für optische Anwendungen, mit Beschichtung oder hochpräzisen Oberflächen, sollten Sie zunächst mit trockener Luft abblasen. Sollte dies nicht zum gewünschten Resultat führen, können Sie das Schauglas mit einem fusselfreien Tuch und wenig Lösungsmittel reinigen. Zu viel Lösungsmittel kann zu Kondenswasserspuren führen.
Für empfindliche optische Oberflächen  empfehlen wir speziell  für Präzisionsoptiken vorgesehene Reinigungspolymere.
Achtung: Von einer Reinigung der  Schaugläser im Ultraschallbad raten wir ab. Dieses Verfahren kann die Fügestelle zwischen  Optik und Flansch funktionsstörend beschädigen.

Frage: Gibt es Ihre Standardschaugläser auch mit AR-Beschichtung?
Antwort: Antireflexbeschichtungen haben die Aufgabe die Transmission durch das optische Material zu verbessern. Generell gibt es drei Prozesse, die die Transmission beeinflussen: Absorption, Reflexion und Streuung. Eine Antireflexbeschichtung macht in den Fällen Sinn, bei denen  Streueffekte gering ausfallen. Dafür werden optische Materialien mit einer hohen Oberflächengüte benötigt. Deswegen raten wir im Allgemeinen von beschichteten Standardschaugläsern ab. Unsere „Schaugläser für optische Anwendungen“  verfügen über die notwendige Oberflächengüte. Diese werden mit verschiedenen AR-Beschichtungen angeboten. Gern beschichten wir Schaugläser auch nach Ihren individuellen Vorgaben.

Frage: Ist die High Precision Optics Series (HiPO-Serie) UHV-geeignet?
Antwort: Die High Precision Optics Series ist so aufgebaut, dass die Optik mit einem vakuumgeeigneten Polymer O-Ring gedichtet wird. Die Heliumleckrate wird von VACOM mit 5E-10mbar l /s zu 100% nach der Fertigung geprüft.
Der Enddruck, der in der Anwendung tatsächlich erreicht werden kann, ist von der Saugleistung der verwendeten Pumpe und von der Konditionierung der Kammer abhängig. Bei einer sauberen Kammer und einer geeigneten Pumpe  kann das Schauglas im Bereich E-10 mbar betrieben werden.

Frage: Verkauft VACOM kundenspezifische Schaugläser?
Antwort: Ja! Wir fertigen Ihnen gerne kundenspezifische Produkte mit hoher Qualität an. Bitte teilen Sie Ihrem Kundenbetreuer dazu folgende Informationen mit:

  • Für welche Anwendung möchten Sie das Schauglas?
  • Für welchen Wellenlängenbereich wird das Schauglas benötigt?
    • Haben Sie Vorschläge für das optische Material?
  • Gibt es definierte Anforderungen an die Oberflächengüte?
    • Ebenheit
    • Parallelität
    • Defekte
  • Welcher Sichtdurchmesser ist mindestens nötig?
  • Welche Anforderungen stellen Sie an die Transmission bzw. ist eine AR-Beschichtung nötig?
    • Für welche Wellenlängen soll beschichtet werden?
    • Welche Transmission soll erreicht werden?
  • Welche Ausheiztemperaturen streben Sie an und welche minimalen Temperaturen erwarten Sie?
  • In welchem Druckbereich arbeiten Sie, welchen Flanschanschluss favorisieren Sie und welche Leckrate benötigen Sie?
  • Gibt es Anforderungen an die Magnetisierbarkeit der Materialien?
Frage: Es kommt bei der Anwendung zu Überdruck. Ist das für die Schaugläser ein Problem?
Antwort: Generell sind unsere Schaugläser für Vakuumanlagen bestimmt und wir raten von einer Anwendung mit Überdruck ab. Kontrollierten Belüftungsprozessen hält aber jedes Schauglas stand.

Frage: Ist es möglich auch andere Substratmaterialien zu verbauen als die, die im Katalog zu finden sind?
Antwort. Abhängig von Ihren Anforderungen an das Vakuum stehen uns verschiedene Fügetechnologien zur Verfügung um auch andere Substratmaterialien zu verbauen. Es handelt sich dann um eine kundenspezifische Fertigung. Wenden Sie sich hierfür bitte an Ihren Kundenbetreuer.

Optische Faserdurchführungen

Frage: Ist die Durchführung hermetisch dicht, auch wenn kein Kabel angesteckt ist?
Antwort: Ja, die Durchführung selbst ist in jedem Fall hermetisch dicht. Die He-Leckrate wird nach der Fertigung zu 100% kontrolliert. Wenn Sie die Durchführung inspizieren, kann der Helle Fleck in der Mitte der Durchführung ihre Wahrnehmung tauschen. Dieser Fleck, der wie ein Leck aussieht, ist die Glasfaser.

Frage: Wie ist die Durchführung aufgebaut - ist einseitig ein Kabel fest montiert?
Antwort: In der Durchführung ist ein sehr kurzes Stück Glasfaser eingelassen. Sowohl auf der Atmosphären- als auch auf der Vakuumseite existiert ein Anschluss für ein Glasfaserkabel. Diese stehen in den Ausführungen FC/APC, FC/PC und FSMA zur Verfügung. Der Vorteil der demontierbaren Kabel besteht darin, dass im Falle eines Defektes am Glasfaserkabel nicht der gesamte Flansch getauscht werden muss.

Frage: Ist die Durchführung für Anwendungen mit polarisierter Strahlung (PM) geeignet?
Antwort: Die in die Durchführung integrierten Fasern (Länge< 30mm) sind nicht polarisationserhaltend, jedoch sind die Fasern spannungsarm gefügt. Ob Sie die Durchführung in Ihrer PM-Anwendung verwenden können hängt im Wesentlichen von Ihren Anforderungen an den Polarisationserhaltungsgrad ab. Gegen eine kleine Gebühr verleihen wir Ihnen gerne für Testzwecke eine Durchführung.

Frage: Bis zu welcher Leistung kann die Durchführung eingesetzt werden?
Antwort: Für kleinkernige singlemode-Fasern sollte im cw-Betrieb Leistungen von mehr als 100 Milliwatt nicht ohne Vorsichtsmaßnahmen überschritten werden. Großkernige Multimode Fasern erlauben eine Leistung in der Größenordnung 1 Watt.
Für gepulsten Betrieb sind keine allgemeingültigen Grenzwerte benennbar. Kontaktieren Sie zur Prüfung des konkreten Falls bitte einen unserer Techniker.
In jedem Fall sind absolut saubere Faserendflächen (in Durchführung und am Stecker) und vorsichtiges, überwachtes Herantasten an die Maximalleistung nötig.

Frage: Ist die Durchführung für den Einsatz in Kryo-Umgebungen geeignet?
Antwort: Für die Durchführung ist bisher eine minimale Einsatztemperatur von 77K durch Kunden bestätigt.
Üblicherweise wird die Durchführung an der Stelle am Kryo-Gefäß montiert, welches am wärmsten ist. Für die Wegstrecke zur Tiefsttemperatur-Zone kommt dann das vakuumseitige Kabel zum Einsatz.

Frage: Ist die Durchführung eine Eigenproduktion - sind Modifikationen möglich?
Antwort: Die Fertigung der optischen Faserdurchführungen erfolgt bei VACOM. Modifikationen am Design oder das Einsetzten ihrer Wunschfaser können durchgeführt werden. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit empfehlen wir hierfür eine Mindestlosgröße von mindestens 6 Stück, je nach Modifikation. Natürlich müssen wir ihre Modifikation hinsichtlich der technischen Machbarkeit prüfen.

Frage: Welche Werkstoffe sind in der Durchführung enthalten?
Antwort: Alle metallischen Komponenten sind aus Edelstahl 1.4404 (316L) gefertigt. Im Inneren finden sich Bauteile aus Zirkonoxid und die Faser aus Quarzglas. Darüber hinaus werden kleinste Mengen eines ausgasarmen Epoxidharzes (erfüllt NASA Standard ASTM E595) verwendet.
Gleiches gilt auch für die Stecker am UHV-tauglichen Faserkabel.

Frage: Ist die Durchführung für den Einsatz in Flüssigkeiten bzw. bei Überdruck geeignet?
Antwort: Nein, die Durchführung ist nur für die Verwendung in Vakuumanlagen konzipiert.

Frage: Keine der angebotenen Durchführungen passt zu meiner Zielwellenlänge. Welche Abweichungen bei den Fasern sind zulässig?
Antwort: Je nach Anwendung sind durchaus große Abweichungen zwischen Zielwellenlänge und Design-Wellenlänge der Faser tolerierbar. Unsere Techniker unterstützen Sie im Einzelfall gerne bei der Auswahl einer geeigneten Faser.

Transmissionsbereiche Optisches Material OFDs
Frage: Ist die MM50-Faser bei Vacom eine Stufenindex- oder Gradientenindex-Faser?
Antwort: Standardmäßig ist hiermit eine Gradientenindex-Faser gemeint. Auf Wunsch kann aber auch eine Variante mit Stufenindex gefertigt werden.

Frage: Gibt es eine Möglichkeit, ein vorhandenes Faserkabel / -bündel vakuumdicht in eine Kammerwand einzubringen?
Antwort: Je nach Bauart des Kabels / Bündels und angestrebten Vakuumbereich besteht diese Möglichkeit. Die Machbarkeit prüfen unsere Techniker gerne am konkreten Beispiel.

Frage: Sind bei geringen Anforderungen an das Vakuum auch Atmosphärenkabel innerhalb der Kammer geeignet?
Antwort: Prinzipiell ja. Es ist aber mit beschleunigter Alterung des Kabels zu rechnen, da sein Kunststoffschlauch im Vakuum stark ausgast. Außerdem stellt der Schlauch ein schwer abzupumpendes Gasreservoir dar.

Frage: Haben die vakuumseitigen Faserkabel einen Mantel oder Schlauch in dem sie liegen?
Antwort: Die UHV-tauglichen Kabel sind auf die Faser und ihre jeweilige Beschichtung  (Polyimid, Metallisierung) reduziert.
Je nach Anwendung können Schutzschläuche (Edelstahl, PTFE, PEEK) aufgefädelt werden. Erreichbarer Enddruck und Maximaltemperatur sind dann durch die Art des Schlauches limitiert.

Frage: Sind zu den Durchführungen Zeichnungen und STEP-Modelle erhältlich?
Antwort: Ja, nehmen Sie dazu bitte mit einem unserer Kundenbetreuer Kontakt auf.

Frage: Sind die vakuumseitigen Faserkabel auch mit Hitze- und strahlenbeständiger Metallisierung erhältlich?
Antwort: Die single mode Fasern SM633 und SM1310/1550 sind mit Aluminium-Beschichtung verfügbar. Damit können diese bei bis zu 400°C eingesetzt werden.

Frage: Was ist zu beachten, um die Einschweißvariante der Durchführung zu montieren?
Antwort: Es sind die in der Produktbeschreibung spezifizierten Maximaltemperaturen und Aufheiz- bzw. Abkühlraten einzuhalten. Die Schutzkappen sollten beim Montageprozess vollständig festgeschraubt sein um das Eindringen von Gasen, Partikeln oder Flüssigkeiten zu verhindern.

Frage: Die Durchführung ist verschmutzt, die Dämpfung ist zu stark. Wie kann die Durchführung gereinigt werden
Antwort: Für die Faserendflächen empfiehlt sich handelsübliches Reinigungs-Zubehör, wie es beispielsweise für optische Steckverbinder zum Einsatz kommt.
In besonders hartnäckigen Fällen können die Bauteile in unserer hauseigenen Reinigungsabteilung unter Reinraumbedingungen behandelt, und das Ergebnis dokumentiert werden.

Hier beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen. Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Geräten haben, so können Sie sich auch gerne an Ihren Kundenbetreuer wenden.