Magnetanordnung Serie RMS

Drehdurchführungen Serie RMS123Bei den Standard-Drehdurchführungen der Serie RMS werden 4 Magnetringe gegenpolig, d. h. in der Polstellung NS-SN-NS-SN, eingebaut. Diese Anordnung erzeugt an den Polschuhen besonders hohe Feldstärken bei gleichzeitig geringen äußeren Streufeldern. An der Innenseite der Polschuhe und der Welle zugewandt befinden sich gefräste Ringnuten. Die Welle selbst wird nicht durch Einfräsungen o. ä. geschwächt. Durch diese Konstruktion konzentriert sich ein starkes Magnetfeld im Spalt zwischen Magnet und Welle, das das Magnetofluid zwischen den Nuten zu flüssigen O-Ringen formt. Zwischen jeweils zwei dieser flüssigen O-Ringe entsteht eine Druckstufe. Neben den sehr guten Dichtungseigenschaften hat diese Konstruktion den Vorteil, hohen Differenzdrücken mit wenigen Stufen zu widerstehen. Außerdem gibt es aufgrund des relativ großen Spaltes zwischen Magnet und Welle wenig Reibungswärme, weil die Beharrungskräfte des Magnetofluides gering sind. Was wiederum lange Wartungsintervalle bedeutet.