ISO-Komponenten

ISO KlemmflanschverbindungDie ISO-K-Norm (DIN 28404, ISO 1609) für Klammerflansch- verbindungen ist die Standardverbindung für Vakuumleitungen ab Nennweite DN63 im Fein- und Hochvakuum. Die zahlreichen Möglichkeiten der Verbindung zwischen zwei Flanschen zeigen die Abbildungen.


Verbindung mit KlammerschraubenFunktionsprinzip

ISO-K: Zwei einzelne ISO-K-Flansche werden mit Hilfe von Klammerschrauben zusammengehalten. Die Flansche haben auf der Rückseite eine Nut, in die die Klammerschrauben eingehakt werden und die Flansche gegeneinander pressen. Wie bei KF-Verbindungen befindet sich zwischen den Flanschen die Dichtung mit Zentrierring und O-Ring. Meistens wird auch ein zusätzlicher Stützring verwendet, der eine Montage mit gleichmäßigem Abstand gewährleistet.

Verbindung mit SchraubenBesitzen ISO-Flansche Schraubenlöcher, werden sie ISO-F-Flansche genannt. Die verwendeten Dichtungen und Zentrierringe sind die gleichen wie bei ISO-K-Flanschen. Beide Flanschtypen lassen sich leicht miteinander kombinieren. Ein ISO-K-Flansch wird durch einen Überwurfflansch mit Sprengring in einen drehbaren ISO-F-Flansch verwandelt. Schrauben halten die Flansche zusammen.

Kombination ISO-K / ISO-F1Für die Wandmontage oder bei Schieberventilen sind ISO-F-Flansche mit Sackgewindelöchern üblich. Ein ISO-K-Flansch kann darauf mit Hilfe von Pratzen befestigt werden. Pratzen gibt es nicht nur für Sackgewindelöcher sondern auch für Durchgangslöcher.

Es ist möglich, auf den Zentrierring zu verzichten, wenn die O-Ring Dichtung in einer Nut im Flansch liegt. In diesem Fall müssen jedoch Klammerschrauben und Pratzen mit angepasster Länge verwendet werden.